Welches iPad kaufen?

Welches iPad kaufen?

Geschrieben von in iPad, Tarif
tagged:

Jedes Jahr aufs neue veröffentlicht Apple ein neues iPad. Und jedes Jahr zerbrechen sich die iPad-Fans danach den Kopf und überlegen sich, warum sie sich auch wieder das neueste Modell kaufen müssen. Andere werden erstmalig auf das iPad aufmerksam und können sich bei der großen Produktpalette nicht entscheiden, welches sie kaufen sollen.

Sie haben ein neues iPad gekauft und wollen Ihr altes iPad sinnvoll weiter nutzen? Dann haben wir zwei tolle ANwendungsbeispiele wie Sie Ihren iPad-Oldie sinnvoll verwenden können.

Nutzen Sie Ihr iPad als zusätzlichen Monitor

Sie wünschen sich einen dünnen, teuren Touch-Monitor? Sie können Ihr altes iPad in genau so einen Monitor umwandeln, indem Sie eine einfache App mit einer WLAN-Verbindung kombinieren. Die App Air Display macht es möglich. Einfach in unseren Artikel hier schauen.

Das iPad ins Auto einbauen

Wer braucht ein teures, eingebautes Infotainment-System, wenn man ein altes iPad herumliegen hat? Man kann es zum einen vorne anbringen, wo der Fahrer darauf zugreifen kann. Entsprechende iPad-Halterungen gibt es in großer Auswahl im Handel. Man kann dann Adressen nachsehen, Musik abspielen oder Videos ansehen (der Beifahrer jedenfalls). Die zweite Möglichkeit ist es hinten anzubringen, sodass dort Videos angesehen oder Spiele gespielt werden können. In diesem Fall bietet sich eine Kopfstützenbefestigung an.

Apple Neukunde: iPad 3 oder 4 kaufen

Diese Frage stelt sich eigentlich gar nicht, da nach nur sechs Monaten das Apple iPad 3 vom Markt verschwunden ist. Man kann es also lediglich gebraucht kaufen, dort entscheidet dann das individuelle Angebot. Ersetzt wurde es durch das iPad 4 mit breiterer LTE-Unterstützung und dem schnellen Apple A6X-Chip.

Das iPad mini oder iPad 4?

Das Apple iPad mini bietet einen guten Einstieg in die umfangreiche Software und Content-Welt von Apple und dem Smartphone- und Tablet-Betriebssystem iOS. Es kommt mit der aktuellsten Version von iOS (6.0.1). Alle Programme, die auf dem großen iPad am Start sind, laufen auch auf dem kleinen iPad. Bei sämtlichen bisherigen Tests fielen keine signifikanten Performance-Schwächen beim iPad mini auf, auch wenn hier nicht der neueste A6X-Prozessor verarbeitet wurde, sondern “nur” ein A5-Chip mit zwei Kernen. Aufwendige Spiele werden sicherlich etwas langsamer laden und starten als auf einem iPad der neuesten, vierten Generation, funktionieren aber trotzdem ruckelfrei.

Trotz des gleichen Funktionsumfangs lässt sich das iPad mini dennoch nur schwer mit dem großen iPad vergleichen. Die andere Größe und das viel geringere Gewicht werden neue Anwendungsgebiete eröffnen, die vorher kaum (mit iPod touch bzw. iPhone einerseits und iPad andererseits) möglich waren. Apple scheint ein weiterer Geniestreich gelungen zu sein, hier noch eine weitere Produktkategorie für seine Fans geschaffen zu haben. Gleichsam ist der Preis für das kleine Tablet, gemessen in Displaygröße und Hardwareausstattung, schon recht hoch. Gerade, wenn es nicht nur das kleinste Modell mit 16 GB Speicher und Wifi-only sein soll.

Hier noch die Übersicht aller iPad Modelle (bitte zum Vergrößern anklicken):